Generell ist zusagen, dass das Wetter in Schweden stabiler als in Deutschland ist. Oft ist es Tage lang schön. Das liegt daran, das der warme Golfstrom des Atlantiks und die langen Gebirgszüge im Westen, die feuchten Luftmassen weitestgehend zurückhalten. Den Norden muss man bei dieser Aussage allerdings außen vor lassen.

Da sich Schweden rund 1.500 km vom Süden bis in den tiefen Norden Europas erstreckt, liegt Schweden in drei verschiedenen Klimazonen.

Südschwedens liegt im Übergangsklima zwischen Meeres und kontinentalem Klima – warme Sommer, kalte Winter, ganzjährig Niederschläge, maximum im Sommer (=Sommerregen)

Mittelschweden hat ein kontinentales Klima –  heiße trockene Sommer,extrem kalte Winter, geringe Niederschläge

Nordschweden liegt in der Subpolarzone – kühle kurze Sommer, lange Tage im Sommer, kurze Tage im Winter!

Natürlich schwangen die Temperaturen von Region zu Region, hier aber mal die groben Temperaturen  im Januar und im Juni.

Durchschnittstemperatur in Schweden

(Im Winter und im Sommer)

  • (Norden)  -16,0°C / +12,8°C
  • (Unteres Mittelschweden)  -2,8°C / +17,2°C
  • (Süden)  -0,2°C / +16,8°C

Im Vergleich hierzu die Werte aus Berlin −0,3 °C / +17,7 °C

Das es auch mal anderes sein kann, hat uns der Winter 2011/2012 gezeigt. In Blackstad sollte zu der Jahreszeit eigentlich ein Meter Schnee liegen. Wir hatten in einer Woche an einem Tag 3-4 cm, die am nächsten Tag auch wieder verschwunden waren. Das Wetter ist eben nie genau vorhersagbar.

Achtung im Sommer! Auch im Sommer können die Temperaturen Nachts stark abfallen. Dies ist für die Wahl des Schlafsacks von großer Bedeutung. So empfiehlt es sich, einen Schlafsack zu wählen, der einen auch bei Temperaturen um den Gefrierpunkt nicht im Stich lässt (Komfortbereich +/- 0 Grad Celsius).