Wie spät war es noch gleich? Diese Frage habe ich Christoph, auf unserer letzten Tour, bestimmt 100x am Tag gestellt. Damit dies ein Ende hat, habe ich mir jetzt eine eigene Uhr bestellt. Die Wahl fiel auf die Suunto Core All Black. Nach einer kleinen Recherche im Internet habe ich die Suunto Core – All Black bei bike-discount.de für 219,95 € statt UVP 319,99 € entdeckt.  Also gute 100,00 € gespart. Daher habe ich auch nicht sehr lange beim Kauf gezögert.

Warum die Suunto Core All Black?

Ich bin eigentlich kein Uhrenträgen. Das heißt wenn ich schon eine Uhr trage, dann muss sie mir ein paar Funktionen mehr bieten, als nur die Zeit und das Datum richtig anzuzeigen. Die Suunto Core All Black bietet eine Vielzahl von nützlichen Funktionen gerade im Outdoorbereich. Unter anderem hat sie einen integrierten Höhenmesser (ALTI-Meter) und ein Barometer, um aktuelle Informationen zur Wetterlage/Wetterveränderung darzustellen. Ich finde diese Funkion gerade auf langen Trekkingtouren, bei denen man kein permanent Zugriff auf das aktuelle Wettergeschehen hat, sehr nützlich. Der Höhenmesser und der integrierten Kompass helfen einem zudem bei der Navigation mit topographischen Karten ohne dabei gleich wieder ein Energieproblem zu verursachen (wie z.B. bei einem GPS-Gerät).

Die Uhr

Die Suunto Core – All Black wird in einer schlichten Verpackung geliefert. Das schliche Design der Verpackung sticht einem auch gleich beim auspacken der Uhr wieder entgegen. Die Suunto Core All Black selbst, ist sehr schlicht gehalten und erschlägt einen nicht gleich mit hunderten von Beschriftungen auf der Uhr. Genau mein Geschmack. Das gesamte Erscheinungsbild macht einen sehr übersichtlichen und aufgeräumten Eindruck. (Dies vermisse ich z.B. bei den Casio Uhren, die doch immer sehr überladen daher kommen).

Suunto Core All Black Verpackung

Die Verarbeitung der Uhr ist sehr gut. Alle Knöpfe und beweglichen Teile sind leichtgängig aber sitzen nicht zu locker. Die Uhr ist bis zu einer Tief von 30 Metern wasserdicht und der Betriebstemperaturbereich liegt zwischen -20 °C und +60 °C. Das Armband ist gut verarbeiten und kann sich dank einer kleinen Sicherung nur sehr schwer von selbst lösen. Sollte einem dieses Armband nicht zu sagen, kann man es aber auch ganz einfach selber wechseln. Das Gewicht liegt bei 64 Gramm (selbst nachgemessen).

Die Funktionen und Bedienung

Um alle Funktionen richtig nutzen zu können, sollte man sich vorher die Bedienungsanleitung durchlesen. An dieser Stelle sei gesagt, es ist die erste Anleitung die Spaß macht zu lesen, da zu jedem Punkt klasse Beispiele genannt werden. Ich möchte nicht auf alle Funktionen der Suunto Core All Black eingehen, sondern euch nur einen kurzen Überblick über die in meinen Augen wichtigsten Funktionen geben. Auf der Herstellerseite von Suunto findet ihr aber auch eine Zusammenfassung aller Funktionen. Die Bedienungsanleitung, habe ich euch als PDF ans Ende dieses Beitrages gestellt.

Für mich sind die wichtigsten Funktionen… der Höhenmesser, die Wetterfunktion und der Kompass. All diese Funktionen lassen sich über die Menütaste rechts durch schalten. Lediglich zwischen Höhenmesser und Barometer muss man sich im Menü entscheiden, kann aber jeder Zeit wechseln.

Alle Einstellungen lassen sich über ein Textmenü (auch auf Deutsch) konfigurieren. Insgesamt kommt die Uhr mit nur 5 Tasten aus. Start/Stop, Menü, Licht und die View-Taste zum wechseln der Anzeige. Nach 30 Minuten rumspielen hat man eigentliche alle Funktionen raus.

Der Höhenmesser

Auf meiner kleinen Tour heute, habe ich den Höhenmesser ausgiebig testen können. Zu nächst ist zu sagen, das dieser nur richtig arbeitet, wenn er richtig eingestellt ist. Dazu muss ein Referenzpunkt in den Einstellungen festgelegt werden. Dieser Punkt sollte hin und wieder aktualisiert werden, da unter anderem auch die Wetterlage eine Rolle bei der Berechnung der Höhe spielt. Referenzpunkte lassen sich aber leicht auf topographischen Karten finden. (Höhe oder Luftdruck nach kalibrieren)

Bei meiner Tour, habe ich ein GPS Höhenmesser mitlaufen lassen, hier bei ist mir aufgefallen, das im Stand beide Systeme nahezu die identischen Werte liefern. Aber beim laufen das GPS-Geräte wesentlich mehr in den Angaben der Höhe schwangt und teilweise große Sprünge von bis zu 20m nach oben oder unten macht.

Suunto Core All Black vergleich mit GPS Höhenmesser

Die Suunto liefert konstant gleich steigende bzw. fallende Höhenwerte. Toll hierbei ist, dass die Daten mit gelogt werden können und später noch mals abrufbar sind. So lässt sich eine Tour klasse nachvollziehen.

Auch die errechnete Höhe passt mit den Höhenangaben in der Karte 1:1 zusammen.

 

Suunto Core All Black höhenmesser alti meter

In der Grafik wird der Höhenverlauf wieder gegeben, die 7`14 steht für die Gesamtlogzeit und Gipf. für den höchsten Punkt der Tour.

Suunto Core All Black Logdaten ansehen

Der Kompass

Der Kompass bietet euch über die klassischen Navigationsfunktionen noch weitere tolle Funktionen. So könnt ihr z.B. eine Himmelsrichtung fixieren und die Uhr “navigiert” euch permanent in die fixierte Richtung. Allerdings eignet sich dir Uhr schlecht zum arbeiten mit der Karte, da sie keine Kante zum Anlegen bietet. Eine Kreuzpeilung wird somit eher zum Glücksspiel. Aber in Kombination mit einem herkömmlichen Kompass klasse!

Suunto Core All Black navigation kompass

Barometer für die Wetterlage

Eine sehr sehr nützliche Funktion wie ich finde. Da man unterwegs schlecht auf die aktuellen Wetterdaten zugreifen kann, hilft einen das integrierte Barometer sehr, kommende Wetterveränderungen rechtzeitig zu erkennen. Auf Wunsch kann auch eine Sturmwarnung aktiviert werden. Fällt der Luftdruck innerhalb von 3 Stunden um 4 hpa, ertönt ein Warnsignal, so hat man noch genügend Zeit sich ein geschütztes Plätzchen zu suchen. Leider habe ich vergessen vom Barometer Fotos zumachen.

Mein erstes Fazit

Die Suunto Core All Black ist eine klasse Uhr für den Outdoor-Bereich. Wenn auch schon fast ein wenig zu schick. Wird die Uhr richtig eingestellt, liefert sie konstant richtige Messwerte und ist somit ein zuverlässiger Begleiter auf allen Touren. Wie es mit der Lebensdauer aussieht kann ich euch zum jetzigen Zeitpunkt leider noch nicht sagen, aber sollte mir etwas auffallen, werde ich es hier nachtragen. Klasse ist zu dem, dass die Batterie ohne Probleme gewechselt werden kann ohne das dies eine erhöhte Gefahr für Wassereinbruch bedeutet. Lediglich der doch hohe Preis dämpft meine Bewertung etwas, auch wenn die Uhr, in meinen Augen, jeden Cent wert ist.

89%